Badezimmer entkernen – das sollten Sie wissen

Sie haben ein Haus erworben, das bereits einige Jahrzehnte alt ist? Oder Sie möchten einfach, dass Ihr Bad den neuesten Ansprüchen und Standards entspricht? Mit einer Entkernung können Sie alle Probleme auf einmal beheben und persönliche Vorlieben realisieren. In Stuttgart und ganz Baden-Württemberg unterstützt Sie unser fachkundiges Personal der EBER GmbH bei Ihren Plänen und Vorhaben. Mit einer detaillierten Beratung erfahren Sie, worauf bei der Entkernung geachtet werden muss, wie sie abläuft und welche Standards heute gelten. Kontaktieren Sie uns und erfahren Sie mehr über unsere Bauleistungen.

Warum sollten Badezimmern entkernt werden?

Oft reicht der Austausch von Armaturen, Spiegeln und WC-Anlagen bei einer gründlichen Altbausanierung nicht aus. Besonders bei Häusern und Wohnungen, die schon in die Jahre gekommen sind, sollte alles gewissenhaft geprüft und komplett saniert werden. Bei einer Entkernung können:

  • Problemstellen freigelegt werden, die von außen nicht sichtbar sind,
  • Leitungen und Rohre ausgetauscht werden,
  • Leitungen und Rohre neu verlegt werden,
  • Wände auf Wasserschäden untersucht werden und
  • Eine Schadstoffuntersuchung vorgenommen werden.

Außerdem bietet die Entkernung eine günstige Gelegenheit für die Modernisierung des Badezimmers und Verwirklichung Ihrer Wünsche oder Bedürfnisse. So können Sie zum Beispiel im Verlaufe der Entkernung und Sanierung:

  • Den Raum neu planen,
  • Neue Elemente hinzufügen,
  • Die Anlagen auf eine bestimmte Höhe anpassen,
  • Zusätzliche Anlagen wie ein zweites Waschbecken oder Bidet einbauen und
  • Fenster mit Wärmeschutzverglasung einbauen.

Zusätzlich können Sie dank einer Entkernung und Sanierung den Wert Ihrer Immobilie steigern. Somit ist dies eine gute Investition für die Zukunft.

Entkernung eines Badezimmers
Ingo Bartussek – stock.adobe.com

Was sollte man bei der Entkernung beachten?

Wer schon einmal renoviert hat, der weiß, dass hinter jedem Arbeitsvorgang viele kleine Schritte stehen. Bei einer Entkernung ist der Aufwand der Arbeit wesentlich höher. Schließlich wird alles in den rohen Zustand zurückversetzt. Daher sind einige Aspekte für den Ablauf der Entkernung besonders wichtig.

  • Die Planung: Überlegen Sie sich genau, wie das neue Badezimmer oder Gäste-WC am Ende aussehen sollen. Planen Sie die Art der Installationen, deren Position und Abstände ein.
  • Entsorgung: Bei der Entkernung entsteht eine Menge Müll, Schmutz und Schrott. Das alles muss fachgerecht transportiert und entsorgt werden. 
  • Leitungen: Alle Leitungen sollten für eine Untersuchung freigelegt werden. Mithilfe einer Modernisierung können Sie Kabelbrand und Kurzschlüsse vermeiden.
  • Rohre: Alte Rohre sind oft verrostet und verkalkt. Dies kann gesundheitliche Probleme verursachen und den Abfluss beeinträchtigen. Auch hier muss alles freigelegt und erneuert werden.
  • Abmessen: Die Abstände und Neigungen dürfen nicht vernachlässigt werden. Bei falschen Berechnungen können neue Anlagen nicht mehr richtig sitzen.
  • Überblick: Für einen reibungslosen Verlauf der Arbeiten muss der Überblick stets bewahrt werden. So können mögliche Probleme vorgebeugt und schnell gelöst werden. 

Einen Profi beauftragen oder lieber selbst machen?

Viele Hobby-Heimwerker und -Heimwerkerinnen trauen sich dank zahlreicher Online-Tutorials immer mehr an diverse Renovierungsarbeiten im Eigenheim. Was jedoch in einem Video einfach aussieht, kann in der Realität schnell zu einem Fiasko werden. Wer selbst Hand anlegt, möchte in der Regel Geld sparen. Der zeitliche Aufwand wird dabei oft unterschätzt. Denn alles muss selbst bemessen, untersucht, abgeglichen, abmontiert, entsorgt oder ausgetauscht werden. Ausgebildete Fachleute verfügen bereits über die notwendigen Werkzeuge, Transportmittel, Fachwissen und Fachwerk, was ihnen erlaubt, die Arbeiten effizient und einwandfrei zu verrichten. Lassen Sie sich jetzt von uns beraten, sparen Sie wertvolle Zeit und vermeiden Sie teure Fehler bei einem nicht fachgerechten Vorgehen.